Menü

Presse

12.09.2019

2.000 € Förderung für das Projekt „Jugendtrauergruppe“ von Sternenland e.V.

Mit 2.000 € fördert die Jugendstiftung Wohn + Stadtbau das Projekt „Jugendtrauergruppe“ vom Verein Sternenland e.V. Der Verein unterstützt Kinder und Jugendliche, die einen Angehörigen verloren haben bei ihrer Trauerarbeit. Jugendliche trauern anders als Kinder und Erwachsene. Für sie gibt es oftmals kaum Raum und Verständnis. Ihre durch die Pubertät aufgewühlten Gefühle geraten durch den Tod eines geliebten Menschen völlig durcheinander. Sie brauchen daher ganz besondere Hilfe auf dem Weg durch die Trauer und das Erwachsen werden.

 

Von der Jugendstiftung übergaben Dr. Christian Jaeger (Vorstand, 1.v.l), Wolfgang Hölker (Kuratorium, 2. v. r.) sowie Prof. Dr. Farid Vatanparast (Kuratorium, 1. v. r.) die Fördergelder an Renate Eckart und Christopher Luig.

30.08.2019

Jugendstiftung Wohn + Stadtbau fördert mit 2.000 € integratives und inklusives Fußballprojekt

Der Vorstandsvorsitzende der Jugendstiftung Wohn + Stadtbau Dr. Christian Jaeger und seine Vorstandskollegin Prof. Dr. Tanja Sturm überbrachten persönlich eine Spende von 2.000 € für das integrative und inklusive Fußballprojekt „Fußball für alle“ von Blau-Weiß Aasee e.V.

 

 An dem wöchentlichen Fußballtraining nehmen mehr als 80 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 21 Jahren teil und spielen nach ihren jeweiligen Fähigkeiten Fußball. Inklusion bedeutet hier „Sich wohlfühlen im Sportverein“. Der Leistungsgedanke steht nicht im Vordergrund, sondern der Spaß am gemeinsamen Sport treiben. „Ich bin glücklich, dass wir das Engagement des Vereins hier in Münster haben. Mit unserer Spende wollen wir dazu beitragen, dass dieses großartige Projekt weiter ausgebaut werden kann und die Kinder und Jugendlichen ihren Lieblingssport ausüben können,“ freut sich Dr. Christian Jaeger.

 

Die Jugendstiftung Wohn + Stadtbau hilft und fördert jedes Jahr zahlreiche Projekte, die Kindern und Jugendlichen in Münster zugutekommen. In 2019 werden für 13 Projekte rund 29.000 Euro ausbezahlt. Mit dem Geld werden vor allem Projekte unterstützt, die das Ziel haben, Kinder und Jugendliche vor den Auswirkungen von Armut zu schützen.

04.07.2019

Jugendstiftung Wohn + Stadtbau fördert mit 1.500 € das Projekt “Schule lernen“ in Coerde

Der Vorstandsvorsitzende der Jugendstiftung Wohn + Stadtbau, Dr. Christian Jaeger, überbrachte1.500 € Fördergelder für das Projekt „Schule lernen“ vom Verein FranKo – St. Franziskus konkret e.V. Das Projekt ist ein offenes Beratungsangebot für Familien in Coerde. Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden an acht Nachmittagen die Eltern von einer Kulturmittlerin für die Themen Schulfähigkeit, Schulpflicht, Lernschwierigkeiten, Hausaufgaben, Elternbeteiligung, etc. sensibilisiert. In dieser Zeit werden die Kinder von einer Grundschullehrerin bei den Hausaufgaben unterstützt. An dem Projekt nehmen Familien aus China, Irak, Marokko, Pakistan, Sri Lanka und Syrien teil.

 

Das Angebot findet im Familienzentrum St. Norbert in Coerde statt und wird vom Haus der Familie und dem Caritasverband der Stadt Münster unterstützt. „Ich bin glücklich, dass wir das Engagement des Vereins „FranKo“ hier in Münster haben und in Coerde so viel gemeinschaftlicher Einsatz gezeigt wird“, so Christian Jaeger. Auch die Projektleiterin von Claudia Fürst ist sehr zufrieden mit dem Verlauf des Projektes, „es bringt mehr Verständnis unter den Gemeindemitgliedern“.

 

11.06.2019

5.000 Euro für schwer nierenkranke Kinder

Die Jugendstiftung Wohn + Stadtbau unterstützt den Verein Hilfe für das nierenkranke Kind e.V. mit 5.000 Euro. Dr. Christian Jaeger (Vorstand) und Stephan Degen (Kuratorium) von der Jugendstiftung Wohn + Stadtbau überreichten persönlich die Fördergelder an Prof. Dr. Monika Bulla, Vorsitzende des Vereins Hilfe für das nierenkranke Kind.

 

Der Verein hilft Familien, deren Kinder in Münster an der Dialyse sind. Die Nierenerkrankung bedeutet für die betroffenen Kinder und Jugendlichen eine schwerwiegende körperliche als auch soziale Benachteiligung. Der Verein unterstützt und begleitet Familien mit nierenkranken Kindern immer dann, wenn die gesetzlich vorgesehenen Leistungen nicht ausreichen und ermöglicht ihnen schnell, gezielt und unbürokratisch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

 

Die Jugendstiftung Wohn + Stadtbau setzt sich in 2019 für 13 Projekte ein, die Kindern und Jugendlichen in Münster zugutekommen. Insgesamt werden rund 29.000 Euro ausbezahlt. Mit dem Geld werden vor allem Projekte unterstützt, die das Ziel haben, Kinder und Jugendliche vor den Auswirkungen von Armut zu schützen.

06.06.2019

3.000 € Förderung für das Familiencafé Uppenberg

Mit 3.000 € unterstützt die Jugendstiftung Wohn + Stadtbau das Projekt „Familiencafé Uppenberg“ der Beratungsstelle Südviertel. Das niedrigschwellige und präventive Angebot, das in der Kita Uppenberg am Friesenring stattfindet richtet sich an junge Familien mit kleinen Kindern zur Stärkung der Familien und Förderung der kindlichen Entwicklung.

 

Thomas Paal , Vorstandsmitglied der Jugendstiftung (4. v.r.), überbrachte persönlich die Spende an das Familiencafé.

16.05.2019

Jugendstiftung Wohn + Stadtbau untersützt mit 2.000 Euro den Verein Jugendhilfe direkt

Die Jugendstiftung Wohn + Stadtbau unterstützt die Übermittagsbetreuung für geflüchtete Kinder und Jugendliche vom Verein Jugendhilfe direkt e.V. Katja Stockey und Udo Mannefeld vom Stiftungskuratorium überreichten die Summe von 2.000 € in den Räumlichkeiten des evangelischen Jugendzentrums an der Hülsebrockstraße in Münster-Hiltrup. 17 Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Hiltrup aus den Jahrgangsstufen 5 bis 8 werden hier zurzeit betreut. Sie erhalten ein vollwertiges warmes Mittagessen und werden bei den Hausaufgaben unterstützt. Bei Bedarf erfolgt auch eine Einzelförderung. Externe Trainingsprojekte zur Stärkung der Sozialkompetenz, der Sprache, des persönlichen Auftretens, der Wertschätzung etc. sind ebenso Teil des Konzeptes wie die Unterstützung ab Klasse 7 für den Übergang von Schule zum Beruf.

17.04.2019

29.000 Euro für Vereine und Initiativen in Münster

Das Engagement der Jugendstiftung Wohn + Stadtbau geht auch in 2019 weiter: Der Vorstand der Stiftung hat entschieden, 13 Projekte zu unterstützen. Außerdem wurde ein Kuratoriumsmitglied neu bestellt. Ins Kuratorium wurde Prof. Dr. Farid Vatanparast gewählt. Wolfgang Hölker, Gründungsmitglied seit 2003, scheidet gemäß Satzung aus und wurde für seine engagierte Arbeit für die Jugendstiftung gewürdigt und verabschiedet.

 

„Wie jedes Jahr haben wir wieder viele interessante Projektanträge erhalten“, erklärte Dr. Christian Jaeger. „Wir freuen uns, dass wir dabei helfen können, Kinder und Jugendliche in ganz unterschiedlichen Bereichen zu fördern.“

 

So gehen unter anderem 5.000 € an den Verein Hilfe für das nierenkranke Kind e.V. Der Verein unterstützt schwer nierenkranke Kinder und deren Familien im Alltag. Die Förderung erfolgt abseits der medizinischen Behandlung, die von den Krankenkassen bezahlt wird, um eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

 

Der Förderverein Familienzentrum Kita Killingstraße erhält insgesamt 3.500 € für zwei Projekte. Mit 2.000 Euro wird das Ballettprojekt für Mädchen im Alter von 4 - 6 Jahren gefördert. 1.500 Euro erhält der Förderverein für das Projekt Kampfesspiele - Gewaltprävention für Jungen im Alter von 5 - 6 Jahren.

 

Die Waldschule Kinderhaus kümmert sich mit ihrem Projekt der Bewegungsförderung um Schüler mit eingeschränkten psychomotorischen Fähigkeiten und Wahrnehmungsproblemen. Neben der motorischen Förderung werden Sozialkompetenzen entwickelt und gestärkt. Die Jugendstiftung hilft hier mit 3.000 Euro.

 

Unterstützt werden außerdem: Anna-Krückmann-Haus, Initiative „Zeichen & Wunder“, Musikvereinigung Kinderhaus e.V., Blau-Weiß Aasee, Jugendhilfe direkt e.V., Beratungsstelle Südviertel e.V., Sternenland e.V., Treffpunkt Waldsiedlung und Jugendtheater Werkstatt e.V.

 

Das Geld für die verschiedenen Projekte stammt aus Kapitalerträgen und Spenden an die Jugendstiftung Wohn + Stadtbau. Wer sich für benachteiligte Kinder in Münster einsetzen möchte, kann dies mit einer Spende tun. Stiftungs-Konto - IBAN: DE69 4005 0150 0034 0658 96 - BIC: WELADED1MST.